Seitenstechen verhindern

Seitenstechen verhindern

Seitenstechen ist ein häufiges Phänomen beim Laufen. Nahezu ein Fünftel der Läufer leiden mindestens ein Mal im Jahr an diesem stechenden Schmerz. Der schmerz hat jedoch nicht immer die selben Ursachen. Bei den einen kommt dieses Stechen durch die bewegungen der inneren Organe, jedoch bei den anderen Läufern kommt der Schmerz durch einen vollen Magen erst richtig zum Tragen.

Abläufe im Körper
Die inneren Organe des Menschen hängen an einem “Bandapparat”, welcher am Zwerchfell befestigt ist. Das Zwerchfell ist der Muskel zwischen der Lunge, die entscheidend für die Atmung ist und dem Bauchraum. Die Leber, die Milz sowie der Magen und andere Organe sind ein Kilogramm schweres Gewicht, welches im Bauch am Zwerchfell wie an einem dünnen Fädchen hängt.
Die beim Laufen auftretende Schwingung zieht die Organe nach unten, wohingegen das Zwerchfell immerwieder nach oben drückt um die Luft bei der Ausatmung aus der Lunge zu pressen. Diese ständige Spannung kann einen schmerzhaften Krampf im Zwerchfell auslösen den man dann als Seitenstechen erlebt. Ist der Magen dann noch gefüllt, so kommt noch einiges an Gewicht von oben auf das Zwerchfell hinzu.

Gefahr
Gefährlich kann diese ganze Sache werden, wenn durch den Schmerz die Atmung beeinträchtigt wird und dadurch dann Panik entsteht. Deshalb ist es wichtig gute Maßnahmen zu kennen um bei eintreten des Schmerzes oder schon vorher Maßnahmen zu kennen um den Schmerz zu lindern oder gar ganz zu verhindern.

Maßnahmen bevor der Schmerz eintritt 

  • Vermeidung von großen Mahlzeiten 2-3 Stunden vor der Belastung
  • Meidung kohlensäurehaltiger und blähender Getränke und Nahrungsmittel
  • Nur immer wieder kleine mengen an Flüssigkeit während der Belastung
  • Atemtraining über das Zwerchfell, bewusstes Ein- und Ausatmen
  • Gleichmäßiges Laufen, Tempo nur langsam steigern
  • Meidung beengender Kleidung
  • konsequentes aerobes (an frischer sauerstoffhaltiger Luft) Training

Maßnahmen bei bereits eingetretenem Schmerz
während einer Pause bei langsamem Gehen bis zum vollständigen Abklingen des Schmerzes

  • Bauchatmung
  • Mit der Hand auf die Stelle des Schmerzes drücken (Kompression der Schmerzstelle)
  • Gleichmäßiges Ausatmen durch halbgeschlossene Lippen
  • Oder bei Einatmen die Arme über den Kopf, bei Ausatmen die Arme nach unten

Comments are closed.